Die Güstrower Handballfamilie trauert
Am 14. Februar 2018 ist der langjährige Trainer des GHV, Andreas Westram, leider verstorben. Mit Andreas Westram verliert der Handballsport in unserem Land einen engagierten Trainer und Freund. Von 1996 bis 2004 betreute er in unserem Verein Kinder- und Jugendmannschaften sowie die erste Männermannschaft. Unter seiner sportlichen Leitung stieg das Männerteam 1998 erstmals in die Oberliga Mecklenburg-Vorpommerns auf und schafte auf Anhieb den Klassenerhalt. Im Jahr 2002 wurden die GHV-Männer dann erstmals Landespokalsieger des HVMV und starteten im Anschluss im NOHV-Pokal.

Auch mit seinen GHV-Jugendteams konnte Andreas Westram viele sportliche Erfolge erringen. Mehrere Landesmeistertitel gehen auf sein Konto. Größter sportlicher Erfolg war jedoch der Aufstieg unserer männlichen Jugend A in die NOHV-Regionalliga. Zwei Jahre lang, von 2001 bis 2003, spielte die Altersklasse 1984/85 in der damals höchsten deutschen Nachwuchsspielklasse.

Der Güstrower HV wird Andreas Westram in guter Erinnerung behalten.
 
16.02.2018: GHV I – TSV Bützow 28:24 (Pokal)

GHV Männer machen Einzug ins Final Four perfekt

Zu ungewohnter Zeit, am Freitagabend war das Pokalviertelfinalspiel um 20.00 Uhr angesetzt. Als Gast in diesem Pokalspiel wurden die Männer vom TSV Bützow zum Derby erwartet. In der Historie hatten die Bützower zweimal Glück und schwammen immer eine Runde weiter, ohne den Ball gespielt zu haben. In der ersten Runde zogen sie ein Freilos und in der folgenden Runde trat der HSV Insel Usedom nicht an. Anschließend sorgten sie dann für eine Überraschung, in dem sie die Männer vom Schwaaner SV mit 26:23 bezwangen. Nun im Derby in der Barlachstadt wollen sie ebenfalls stark aufspielen und keinesfalls kampflos das Feld zu räumen, um ggf. erneut für eine Überraschung zu sorgen. Die Männer vom GHV hatten zunächst auch das Glück eines Freiloses, mussten sich dann aber beim Doberaner SV beweisen. Mit einem Sieg starteten sie in die nächste Pokalbegegnung. Hier trafen sie auf die in dieser Saison sehr stark spielenden Männer von der TSG Wismar. Alle GHV Männer hatten sich ordentlich vorbereitet und spielten einen überragenden Handball, mit 28:22 kamen sie so im Pokalwettbewerb eine Runde weiter.

Am Mittwoch verstarb mit Andreas Westram ein engagierter Handballtrainer der Ende der 90iger Jahre maßgeblich am sportlichen Erfolg des Güstrower Handballvereins beteiligt gewesen ist. In einer Schweigeminute gedachten die Zuschauer und Spieler beider Teams dem verstorbenen Sportfreund.

Das Derby begann mit einem gegenseitigen Abtasten. Kein Team übernahm mit Bestimmtheit das Zepter im Spielgeschehen und so sahen die Zuschauer ein Spiel, in dem beide Mannschaften sich auf Augenhöhe bewegten. Die Gastgeber scheiterten zu oft am gut aufgelegten Gästekepper oder an der davorstehenden robusten Abwehrreihe. Güstrow stellte schließlich seine eigene Abwehr auf eine 4:2-Deckung um und kam so zu den erhofften Ballgewinnen. Erstmals konnten sich die Gastgeber so auf 10:7 absetzen. Die Gäste reagierten mit einer Auszeit und unterbrachen so den Güstrower Spielfluss. Bützow konnte nach und nach ausgleichen. Zur Pause stand es 12:12 und das Spiel war erneut vollkommen offen.

Den besseren Start zur zweiten Hälfte erwischten die Hausherren mit dem 13. Treffer und legten im Folgeangriff sofort das nächste Tor nach. Doch Bützow war zum Kämpfen angetreten und stellte den Gleichstand wieder her. Abermals wechselte die Führung hin und her. Die Abwehrreihen der Barlachstädter standen nun sicherer, so dass sich die Hausherren langsam auf 22:18 absetzten konnten. Ein leichtes Aufbäumen der Gäste mit Tor Nummer 19 und zwanzig war zu erkennen, aber der Siegeswille der Barlachstädter steigerte sich von Tor zu Tor. Mit einer doppelten Manndeckung auf die beiden Güstrower Halben versuchte Bützow eine Wende im Spielgeschehen zu bewirken, was jedoch nicht gelang. Die vier GHV Angreifer nutzten nun die sich bietenden Räume und spielten clever und erfolgreich die heraus. Der GHV Schlussmann steigerte sich in Halbzeit zwei von Minute zu Minute und vereitelte so klare Chancen der Gäste. Diese Ballgewinne wurden dann über die erste und zweite Welle in einfache Tore verwandelt. Der inzwischen angewachsene Spielstand (26:20) bot dem GHV Couch die Gelegenheit auch den ganz jungen Teammitgliedern Spielanteile zu gewähren. Auch sie wussten sich bietende Gelegenheiten zu nutzen und trugen sich in die Torschützenliste ein. Mit dem 28:24 Derbysieg zieht die erste Männermannschaft des Güstrower Handballvereins ins Final Four ein. Dieses findet am 8. April 2018 in der Güstrower Sport- und Kongresshalle statt. Ein großes Dankeschön an die zahlreichen Fans, die die GHV`ler an diesem Abend kräftig unterstützten.

GHV: Oliver Mayer, Michael Tessenow, Andre Regge, Marcel Tiedemann (1), Michael Köhler (4), Felix Meyer, Clemens Golatowski (1), Pascal Burke (4), Paul Golatowski (3), Tom Golatowski (1), Till Mallach (8), Tim Dethloff (4), Moritz Langer (2), Johannes Karl

 
20.01.2018: Stavenhagener SV – GHV 33:27

„Wichtiges Spiel gegen den Stavenhagener SV“

Am 20.01.2018 fuhr die männliche Jugend B des GHV nach Teterow, um dort ihr Auswärtsspiel gegen Stavenhagen zu bestreiten. Die Güstrower wussten, dass sie körperlich unterlegen waren und ihre Schnelligkeit ausnutzen mussten. Leider mussten die Jungs auf ihre beiden Trainer verzichten. Als Ersatz saßen Jana Golatowski und Claus Jens auf der Bank.

Die Gastgeber starteten viel besser in die Partie und so stand es nach acht gespielten Minuten 7:2 für Stavenhagen. Das Güstrower Trainerteam reagierte schnell mit einer Auszeit und versuchten die Jungs wachzurütteln und ihnen Mut zu machen. Dies gelang ihnen auch und nach 20 Minuten stand es nur noch 12:10 für Stavenhagen. Doch der SSV ließ nicht locker, zog das Tempo wieder an und nutzte zwei Zeitstrafen von Even Klein aus, um sich wieder abzusetzen. Beim Halbzeitstand von 18:11 für Stavenhagen ging es in die Kabine.

Die zweite Halbzeit startete mit einen Schock für die Güstrower. Rückraumspieler und einzige Linkshand Even Klein verletzte sich am Bein und konnte die ganze zweite Halbzeit nicht am Spielgeschehen teilnehmen. Unsere Jungs versuchten dennoch weiterhin das Spiel irgendwie zu drehen und sie warfen alles in die Waagschale. Doch es gelang ihnen nicht den Abstand zu verkürzen. Nach 30 Minuten stand es 23:13 für Stavenhagen und es folgte eine Auszeit für Güstrow. Sie versuchten alles was nur möglich war. Vier Minuten vor Schluss stand es 33:26 für die Reuterstädter. Güstrow konnte noch einmal einen Ball im gegnerischen Tor unterbringen (22:27) und dann erklang der Schlußpfiff.

Nun stehen die Güstrower auf dem dritten Tabellenplatz mit zwei Spielen weniger. Sie haben nun eine etwas längere Spielpause und hoffen bei den nächsten Heimspielen auf kräftige Unterstützung der Fans.

GHV: Marvin Göhner, Oscar Golatowski (5), Cedric Unglaube (6), Bastian Haase, Jonas Severin, Maximilian Hesse (1), Janek Latki (7), Jan Dehlsen, Tobias Emmanuel Roob (4), Even Oliver Klein (4)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner